BOTANISK – für mehr Grün im Zuhause

Eine Kollektion in Zusammenarbeit mit sechs Sozialunternehmen

Die Limited Collection ist ab 1. Juni 2020 in den IKEA Einrichtungshäusern erhältlich, und nur, solange der Vorrat reicht.

Eine Kollektion, die ans Herz wächst

Von 5600 Kunsthandwerker/-innen erschaffen: Die BOTANISK Kollektion enthält handgemachte Übertöpfe, Körbe und vieles mehr – alles, womit die Gartenarbeit auch innerhalb der vier Wände Freude bereitet. BOTANISK lässt außerdem Hoffnung sprießen – und das nicht nur im Blumentopf: Mit der Kollektion sind Tausende Arbeits­plätze für Menschen entstanden, die dringend eine hoffnungs­volle Zukunft brauchen.

Hinter der handgefertigten Kollektion steht ein Designer-Trio von IKEA – doch die Produkte wären ohne die Arbeit der Kunsthand­werker/-innen aus Indien, Thailand, Jordanien und Rumänien nie entstanden.

 

Samen streuen, Pflanzen tauschen und Ideen sprießen lassen

Manche kleinen Dinge geben einem umso mehr zurück. Beispiels­weise das Saatgut – vor einer Woche erst ausgesät, und schon wächst und gedeiht es. Und die Stecklinge – ein Geschenk der besten Freundin – schlagen plötzlich Wurzeln. Am besten ist, dass für all das üppige Grün nicht einmal ein Garten oder Balkon benötigt wird: Der Zimmerdschungel ist nur ein paar Übertöpfe und Pflanzentauschaktionen entfernt.

„Uns ist bewusst, dass viele Menschen von einem noch grüneren Zuhause träumen. Wir möchten, dass es einfach und spaßig ist, den eigenen urbanen Garten zu gestalten. Ich bin sehr glücklich darüber, wie wir es geschafft haben, wunderschöne handgefertigte Produkte mit klaren Funktionen entstehen zu lassen.” 

Maria O’Brian, Creative Leader IKEA

„Bei der gesamten Kollektion hatten wir die Menschen im Sinn. Wir haben uns stets daran erinnert, dass die Produkte von Menschen gefertigt werden, nicht von Maschinen – daher sollte es ihnen Spaß machen und sie bereichern, die Designs zu produzieren, die wir uns wünschen. Der gesamte Prozess stand vom Anfang bis zum Ende im Zeichen der Zusammenarbeit – wir entwickelten die Produkte gemeinsam.” 

Maria O’Brian, Creative Leader IKEA

Aus fühlbar natürlichen Materialien wie Jute, hochwertiger Baumwolle und Bananenfasern ist die BOTANISK Kollektion entstanden – eine Kollektion, die Freude in die urbane Garten­arbeit bringt, die funktional und einfach schön ist. Sowohl die Farben als auch die Materialien greifen das botanische Grund­thema auf. Die entstandenen Produkte sollen nicht nur gut aussehen, sie sollen sich auch gut anfühlen und gut gebrauchen lassen.

 

Nachhaltig – in vielerlei Hinsicht

Die BOTANISK Kollektion wurde in enger Zusammenarbeit mit sechs Sozialunternehmen weltweit entwickelt. Deren Geschäfts­ideen basieren darauf, Arbeitsplätze in Regionen zu schaffen, die sie am dringendsten brauchen. Die Partnerschaften ermöglichen es IKEA nicht nur, zu mehr Beschäftigung beizutragen, sondern auch, das Empowerment von Frauen wesentlich zu fördern.

Das Talent und Engagement der Kunsthandwerker/-innen ist großartig: Sie schaffen aus nachhaltigen Naturmaterialien etwas Wunderschönes. Zum Beispiel den BOTANISK Teppich: Er wird aus flach gewebten Reststoffen gefertigt, die in der Verarbeitung von Bananenstaudenfasern entstehen – und sich so gut unter den Füßen anfühlen.

 

Gutes wachsen lassen

Auch die Produkte, die nicht zur Gartenarbeit gedacht sind, bleiben dem botanischen Grundthema treu – grüne Blätter auf einem handbestickten Kissenbezug zum Beispiel. Er wurde gemeinsam mit indischen und syrischen Schneiderinnen entworfen. Damit wohnt jedem Bezug die Kraft inne, Gutes wachsen zu lassen.

„Ich hoffe, dass unsere Partnerschaft weitergeführt und ausgeweitet wird und sich dadurch andere Unternehmen für eine ähnliche Zusammenarbeit interessieren. Mit IKEA zu arbeiten, ist ein Qualitätssiegel, das neue Türen öffnet.”

Enaam Al Barrishi, Jordan River Foundation

„In Syrien war ich Kosmetikerin. Sticken hat sehr viel mit Schminken gemeinsam. Es ist eine Kunst, die Geduld und eine ruhige Hand erfordert.“

Abeer Almnajed, Schneiderin, Jordanien

Als Abeer und ihre Familie vor sieben Jahren aus der syrischen Hauptstadt Damaskus flüchteten, hofften sie darauf, bald zurückkehren zu können. Es vergeht kein Tag, an dem sie nicht ihr schönes Haus mit der großen Terrasse und ihr Leben vor dem Krieg vermissen. Dennoch schaut Abeer nach vorn – für ihre Kinder. Ihre Arbeit für Jordan River Foundation ist ein Schritt in eine bessere Zukunft.

Von der Bananenstaude zum Korb – von der Exklusion zur Inklusion

Für die Kollektion kamen verschiedene Pflanzenfasern zum Einsatz, beispielsweise wurden Bananenfasern für einige der BOTANISK Produkte, wie den flach gewebten Teppich und die Übertöpfe mit Henkeln, eingesetzt.

Derzeit lässt Industree Arbeitsplätze für ca. 1050 Menschen entstehen, 950 davon Korbflechterinnen – Anzahl steigend.

„Die Rinde der Bananenstaude ist eine Naturfaser und ein Material, das im Abfall landet, wenn wir es nicht aufwerten würden. Dank der Fertigkeiten der Kunsthandwerker/-innen lassen wir etwas Wunder­schönes entstehen und geben dem Material einen völlig neuen Wert.”

Ami Patel, Industree, India

„Idealerweise wäre ich gerne in der Position, hundert Menschen einstellen und anderen helfen zu können, dorthin zu kommen, wo ich heute stehe.”

Kavitha Nagaraj, Korbflechterin, Indien

Vor weniger als einem Jahr hatte Kavitha noch nie ein Stück gewebt – erst recht keinen Korb aus der Rinde einer Bananenstaude. Mit der Zeit hat sie sich alle Schritte des Webprozesses angeeignet und ist nun für die Qualitätskontrolle in der Produktion bei Industree in Madurai verantwortlich. Das Einkommen erleichtert ihr den Alltag und ermöglicht es ihr und ihrem Mann, die zwei Söhne auf eine gute Schule zu schicken.

Modernes Design trifft auf Kunsthandwerk

„Wir wollten, dass man sieht, dass jedes Produkt handgemacht ist, damit eine klare Verbindung zu den Menschen besteht, die es hergestellt haben – wie ein Autogramm. Die Übertöpfe von Doi Tung aus Thailand sind ein perfektes Beispiel: Sie passen nicht ganz in die Form und dürfen ein bisschen uneben an den Ecken sein. Das macht sie einzigartig.”

Andreas Fredriksson, IKEA Designer

„Ich finde es toll, dass Produkte, die ich mit meinen eigenen Händen gefertigt habe, bei Menschen überall auf der Welt zu Hause einziehen. Ich bin stolz.”

Kiang Aitao, Keramikerin, Thailand

Vor 18 Jahren begann Kiang in der Fabrik Doi Tung zu arbeiten, die nur eine zehn­minütige Mopedfahrt von ihrem Dorf entfernt liegt. Seitdem hat sie ihre Fertigkeiten weiterentwickelt und wurde in die meisten Produktionsschritte der Töpferei eingebunden. Heute ist sie Vorgesetzte und eine der Kunsthandwerker/-innen, die für die Glasur der BOTANISK Produkte verantwort­lich sind.

Eine grüne Oase

Aus winzigen Setzlingen entsteht ein ganzer städtischer Dschungel. Noch schneller geht es mit ausgewachsenen Zimmerpflanzen aus dem nächsten Blumenladen – eine Monstera für den Wohnzimmer­urwald vielleicht? BOTANISK hat alles, was ein richtiger Stadt­dschungel braucht: eine Form für Papierblumentöpfe, Blumen­ampeln und Aufhänger, um Pflanzen von Wänden und Decken hängen zu lassen, eine Werkzeugschürze und vieles mehr – mit den Produkten zieht nicht nur üppiges Grün, sondern auch ein bisschen Ruhe zu Hause ein.

Im BOTANISK Aufhänger für Blumentöpfe aus 100 Prozent hochwertiger Baumwolle können Pflänzchen zu einem Dschungel heranwachsen: Er trägt einen Topf mit bis zu zehn Kilogramm Gewicht.

 

Frauen-Empowerment: Hoffnung keimt auf

BOTANISK ist eine Zusammenarbeit von IKEA, hauseigenen Designer/-innen und sechs Sozialunternehmen in Thailand, Indien, Rumänien und Jordanien. All diese Unternehmen teilen ein gemeinsames Ziel: Arbeitsplätze für gefährdete Gruppen abseits des Arbeitsmarktes zu schaffen.

Sozialunternehmen setzen ihren Gewinn ein, um gesellschaft­lichen Wandel voranzutreiben.

Hinter dem Zusammenschluss mit Sozialunternehmen steht der Gedanke, einen positiven Wandel zu bewirken – aber auch ein gutes Geschäft zu machen. Durch das gemeinsame Entwickeln von Kollektionen haben mehr Menschen die Chance, einen angemessenen Lebensunterhalt zu verdienen. IKEA kommt dafür in den Genuss einzigartiger Handwerkskünste, die die Geschäfte mit unverwechselbaren Produkten füllen: Produkte, die nicht nur gut aussehen, sondern auch Gutes tun.

Der kreative Kopf und die Designer/-innen der BOTANISK Kollektion:

  • Creative Leader: Maria O’Brian
  • Designer/-innen: Paulin Machado, Andreas Fredriksson, Friso Wiersma
  • Sozialunternehmen: Rangsutra, Industree und Ramesh Flowers in Indien, Doi Tung DP in Thailand, Jordan River Foundation in Jordanien und MBQ in Rumänien

Wachsen lassen: urbane Dschungel und große Ideen

Bei IKEA glauben wir, dass kein Weg besser aus der Armut heraus­führt als ein sicherer Arbeitsplatz. Darum starteten wir 2012 die Initiative zum IKEA Sozialunternehmertum mit 100 Kunsthandwerker/-innen, die eine handgefertigte Kollektion herstellten, welche in acht Geschäften angeboten wurde. 2013 starteten wir langfristige Partnerschaften mit Sozialunternehmen rund um die Welt. Seitdem unterstützen wir sie in ihrem Bestreben, Arbeits­plätze für Menschen in gefährdeten Bevölkerungsgruppen zu schaffen.

Heute, im Jahre 2020, arbeitet IKEA mit 27 Sozialunternehmen zusammen, stellt gemeinschaftlich handgefertigte Produkte sowie Bio-Kaffee her – ebenso wie limitierte Kollektionen, zu denen auch BOTANISK zählt. Mittlerweile beziehen mehr als 20.500 Menschen ihr Einkommen aus der Initiative.

* Gesamtzahl an Arbeitsplätzen/Lebensunterhalten, die von den an der Produktion beteiligten Sozialunternehmen geschaffen wurden. Unmittelbar: Kunsthandwerker/-innen. Mittelbar: beispielsweise Familienmitglieder, Rohstofflieferanten, an der Gewinnung von Bananenfasern Beteiligte und Landwirte/-innen im kleinen Umfang, welche die Kaffeebohnen für PÅTÅR herstellen, wie im Projekt White Nile in Uganda.

Produktübersicht

Interessantes gibt es auch hier: